Skip to main content

Entspannt mit dem Hund im Auto am Ziel ankommen

Es soll angeblich Hunde geben, die nicht gerne Autofahren. Mir ist allerdings bisher kein einziger untergekommen. Zugegeben, es gibt Hunde die man erst ans Mitfahren im Auto gewöhnen muss, aber irgendwann springt eigentlich bei allen der Funke über.

Sicherer Transport: die richtige Hundebox
Am sichersten reist Ihr Hund natürlich in einer passenden Transportbox. Je nach Größe des Hundes und der Box wird die Hundebox im Bereich hinter den Vordersitzen, auf der Rückbank oder im Kofferraum eines Kombis gesichert. 

Wichtig ist, dass sich Ihr Hund bereits an seine Hundebox gewöhnt hat. Dazu können Sie eine mobile Box im Vorfeld zu Hause aufstellen, diese mit der Lieblingsdecke Ihre Hundes ausstatten und ihn so an den neunen Ort gewöhnen. Auch in eine fest installierte Hundetransportbox aus Aluminium können Sie eine vertraute Decke oder ein Spielzeug platzieren und den Ort so zum neuen Lieblinsplatz des Hundes verwandeln.

Entspannt reisen

Vermeiden Sie Staus oder andere Stresssituationen, indem Sie nach, früh am Morgen oder zu anderen staufreien Zeiten fahren. Die Abendstunden oder der frühe Morgen bieten sich besondern im Sommer als optimale Reisezeit an, da die Temperaturen für den Hund erträglich sind. Wichtig: Lassen Sie Ihren Hund bei hohen Temperaturen niemals lange allein im Auto!

Sie sollten Ihrem Hund drei bis vier Stunden vor einer längeren Fahrt nichts mehr zu fressen geben, um Übelkeit oder gar Erbrechen vorzubeugen.

Kauknochen helfen den Druck auf die Ohren des Hundes zu minimieren, wenn Sie bergige Strecken fahren.

Denken Sie an Ihren vierbeinigen Freund
Ihr Hund gilt laut StVO als Fracht oder Ladung und muss stets dementsprechend gesichert werden. Schon bei einer Geschwindigkeit von 50 km/h wird ein ungesicherter Hund bei einer Vollbremsung mit dem 30-fachen des Körpergewichts nach Vorne geschleudert und kann so sich selbst oder anderen Insassen großen Schaden zufügen.

Pausen

Legen Sie bei längeren Fahrten regelmäßig Pausen ein oder lassen Sie den Hund aus seiner Hundebox. Er wird es Ihnen danken!


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *